Lausiger Xstrata-Glencore-Merger

Nun sind die Rahmenbedingungen des Zusammenschlusses offiziell: Xstrata hat sie heute zusammen mit dem vorläufigen guten Ergebnis 2011 bekanntgegeben. CEO Mick Davis empfiehlt die Annahme der vorgeschlagenen Fusion mit einem Aktientausch im Verhältnis von 2,8 neue Glencore-Aktien für jeden Xstrata-Anteil. Am fusionierten Unternehmen werden die Xstrata-Aktionäre dann 45% halten.

Firmenchef wird Mick Davis

Firmenchef des neuen Rohstoffriesen soll Xstrata-CEO Mick Davis werden und Glencore-Chef Ivan Glasenberg soll Präsident und stellvertretender CEO werden. Ob die Konstellation jedoch auf längere Sicht auch so bleibt? Zweifel sind angebracht.

Lausiger Aufschlag für Xstrata-Aktionäre

Mit einem Aufschlag für die Übernahme von nur rund 15% liegt die aktuell vereinbarte Prämie deutlich unter den in der Branche üblichen 20 bis 30% und trifft  Xstratas Wert ganz und gar nicht. Zu erwarten wäre eher ein darüber liegender Aufschlag.

Und es gibt sie: die ersten Gegenstimmen

Zwei Grossaktionäre beabsichtigen gegen den empfohlenen Merger of Equals zu stimmen.

Standard Life Investments, der viertgrösste Xstrata-Aktionär, hat als erstes verlauten lassen, dass er gegen die geplante Fusion stimmen wird. Standard Lifes Aktienchef David Cumming sieht zwar in der Fusion einige Vorteile, aber im Übernahmeverhältnis eine klare Unterbewertung von Xstrata.

Dem pflichtet Schroders voll und ganz bei, ebenfalls einer der grossen unabhängigen Xstrata-Aktionäre. „Ein fabelhafter Deal für Glencore und vielleicht auch ein guter Deal für das Xstrata-Management. Doch ein kläglicher Deal für die unabhängigen Xstrata-Aktionäre“ – so Richard Buxton, Schroders Aktienchef.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Die im Beitrag erwähnte Aktie wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von der Börsenfrau gehalten.

 

Mit Dividenden ruhig schlafen in 2012

Dividenden liegen im Trend. In 2011 waren sie ein probates Mittel, um selbst in unruhigen Börsenzeiten Einkommen zu erzielen. Auch in 2012 bleiben Dividenden ein willkommene Einkommensquelle. Unternehmen können solide Dividendenausschüttungen gewährleisten, denn sie sitzen auf genügend Cash.

Gute Dividendenzahler

Gute Dividendenzahler sind vor allem Unternehmen, die zwar viel Cash produzieren, deren Wachstum sich aber aufgrund ihrer fortgeschrittenen Reife verlangsamt hat. Die sogenannten Langweiler schütten meist eine hohe Dividende aus. Ein klassisches Beispiel hierfür ist die Aktie der Zurich Financial. Beim aktuellen Kurs von 216 SFr liegt die Dividendenrendite bei 7,9%. Eine schöne Rendite, die auch bei Kursverlusten gut schlafen lässt. Allerdings beträgt das Payout Ratio bereits stolze 70%, was die Wachstumsdynamik für die Dividende etwas dämpft. Nichtsdestotrotz lässt es sich mit der Rendite gut leben.

Nachhaltige Dividendenzahler

Weitere Unternehmen mit einer stabilen nachhaltigen Dividende sind Verbrauchermonopole. Diese Unternehmen sind nicht nur kontinuierliche Dividendenzahler, sie punkten in schwierigen Börsenphasen zusätzlich mit relativ stabilen Kursen. Hier das klassisches Beispiel: die Nestlé-Aktie. Nestlé schüttet seit 1923 kontinuierlich aus. Im Durchschnitt der letzten zehn Jahre rentierte die Nestlé-Dividende mit 2% p.a. und wuchs jährlich um 14%. Nimmt man aber den Zeitraum der letzten fünf Jahre, dann erkennt man eine deutliche Tendenz in Richtung höherer Dividende. Die Dividendenrendite beträgt seither 3% p.a. und das Dividendenwachstum hat sich auf 15% p.a. erhöht.

Stetiges Dividendenwachstum

Und hier liegt der besondere Charme einer jährlich wachsenden Dividende. Sie brauchen im Grunde nichts weiter tun als die Jahre verstreichen lassen – ausser vielleicht bei einem Kursrutsch ein paar Aktien dazulegen. Mit einem Dividendenwachstum, das die Inflationsrate übertrifft, schlagen sie der Geldentwertung ein Schnippchen.

Und darauf sollten Sie achten

Wenn Sie einen geeigneten Dividendenzahler suchen, achten Sie auf Folgendes

Vorsicht ist geboten, wenn

Ein erfolgreiches 2012

Liebe Leserinnen, liebe Leser, ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches 2012, ein ruhiges Händchen beim Investieren und den Genuss einer reichhaltigen Dividende!

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte: Die im Beitrag erwähnte Zurich Financial wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von der Börsenfrau gehalten.

 

Know-how rund ums Investieren

Ja, viele Blog-Artikel gab es die letzten Wochen nicht. Die besorgte Frage einiger Leserinnen und Leser, ob denn alles in Ordnung ist, beantworte ich gerne mit:  Es ist alles in Ordnung. Ich war nicht ganz untätig. Aber ich habe vor allem meine Zeit dazu verwendet, die Struktur des schon länger geplanten Wikis zu erstellen. Und das kann ich nun vorstellen.

Aktien & Co. – ein Wiki

Mit Aktien & Co. wird ein Nachschlagewerk zu Themen rund ums Investieren aufgebaut. Sie können so sinnvoller Ihre Kenntnisse über Börse und Anlagemethoden vertiefen. Zum Mitlesen sind derzeit die Bereiche Basics und InvestorenLegenden öffentlich. Diese Bereiche können auch ab sofort mit Inhalt gefüllt werden. Wer gerne mitgestalten möchte, mailt einfach an wiki@dieboersenfrau.com