Warren Buffett kauft sich risikoarm bei Goldman Sachs ein

Nur Goldman Sachs zusammen mit Morgan Stanley überlebte den Orkan, der seit einem Jahr über die Wall Street hinwegfegt. Die anderen drei großen US-Investmentbanken meldeten Konkurs an (Lehman Brothers) oder wurden übernommen (Bear Stearns und Merrill Lynch). Während der Finanzkrise zeigte Goldman Sachs am meisten Qualität: die Investmentbank blieb profitabel. Dennoch sank der Aktienkurs letzte Woche unter 90 US$. Das Hoch lag letztes Jahr bei 235 US$.

Value Investing pur: Warren Buffett liefert ein Paradebeispiel

Goldman Sachs beantragte am Wochenende normalen Geschäftsbank-Status und machte sich somit sicher reizvoller für Warren Buffett. Mit 5 Mrd US$ kaufte sich nun Berkshire Hathaway bei Goldman Sachs ein. Damit sicherte sich Buffett das beste Stück vom Investmentbanken-Kuchen. Ein Sahnehäubchen lässt er sich dennoch dazu servieren. Und das Ganze mit geringstem Risiko in einem äußerst depressiven Markt. Ein Paradebeispiel einer risikoarmen und doch lukrativen Kapitalanlage: Value Investing pur!

Eine risikoarme Rendite von 10%

Wie sieht nun das Verhältnis Gewinn und Risiko aus? Warren Buffett erzielt mit dem Kauf von Vorzugsaktien ohne Laufzeitbegrenzung eine satte Dividendenrendite von 10%. Im Vergleich dazu rentieren die langfristigen US-Staatsanleihen weniger als 4%. Zwar behält Goldman Sachs die Möglichkeit, die Vorzugsaktien zurückzukaufen, aber das nur mit einem 10-prozentigen Aufschlag. Warren Buffett hat somit seine 5 Mrd US$ äußerst risikoarm und dennoch gewinnträchtig angelegt.

Aussicht auf noch mehr Rendite

Doch es steckt noch mehr Rendite drin: Berkshire Hathaway erhält im Gegenzug zu Goldman Sachs‘ Rückkaufsanrecht Optionen, die innerhalb der nächsten fünf Jahre jederzeit zum Kauf von Stammaktien (à 115 US$) im Werte von 5 Mrd US$ berechtigen.  Der Kurs der Goldman Sachs-Aktie gestern abend: etwa 125 US$. Damit errechnete sich bereits gestern abend eine Gesamtrendite (inkl. Dividendenrendite) von über 18%. Aktuell wird die Goldman Sachs-Aktie bereits bei 129 US$ gehandelt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Goldman Sachs aus der aktuellen Krise gestärkt hervorgeht, ist sehr hoch. Damit einhergehen wird auch ein steigender Aktienkurs. Und auf den lässt es sich mit bereits 10% in der Tasche angenehm warten.

Über die Börsenfrau

Als Initiatorin des Projekts möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Gertraud Pourheidari. Von Beruf bin ich Übersetzerin. Mit Aktien hatte ich zunächst wenig zu tun. Nur im Alter von 18 Jahren streifte mich das Thema kurzzeitig; doch leider liess ich es mir viel zu leicht ausreden, denn schliesslich war das damals "für Frauen kein Beschäftigungsfeld". 1996 kaufte ich meine ersten Aktien. Ich erlebte die Euphorie während der Technologiehausse und den anschliessenden tiefen Absturz des Neuen Marktes - Schlüsselerlebnisse, die Fragen und Nachforschungen nach sich zogen. So tauchte ich tiefer in die faszinierende Welt der Kapitalanlage ein. Heute berate ich das Rohstoff-Strategiedepot des Stuttgarter 0711-Aktienclubs , erstelle Unternehmensanalysen und konzipiere Börsenpublikationen zum Thema Kapitalanlage für Die Aktien-Analyse und Strategisches Investieren. Das Handwerkszeug habe ich mir in Seminaren, amerikanischen Online-Workshops und autodidaktisch angeeignet. In der Unternehmensanalyse erhielt ich meine praktische Ausbildung von Gelfarth & Dröge Research, Hattingen. Journalistische und publizistische Kenntnisse erwarb ich über die Zusammenarbeit mit dem Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn. Gertraud Pourheidari
Dieser Beitrag wurde unter Berkshire Hathaway, Value Investing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Warren Buffett kauft sich risikoarm bei Goldman Sachs ein

  1. Pingback: Blog - Börsenfrau-Blog » Blog Archiv » Bei Warren Buffett klingeln die Kassen

  2. Pingback: Goldman Sachs mit herbem Quartalsverlust » Beitrag » Kredit und Finanzen

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.