Hügli – nicht nur krisenresistent, sondern auch schmackhaft

Das Gute liegt so nah! Nur ein paar Kilometer von mir entfernt hat die Hügli-Gruppe ihren Hauptsitz (Steinach). Die Firma kennen Sie nicht? Den Namen vielleicht nicht, aber die Produkte haben Sie sicher schon gegessen.

Hügli produziert für die Lebensmittelindustrie
Hügli stellt Halbfertig- und Fertigprodukte (Division Industrial Food) für die Lebensmittelindustrie her. Dieses Segment legte 2008 um 13.5% zu. Beliefert werden Discounter, wie Aldi Süd und Aldi Suisse.

Das höhere Preissegment: Health and Natural Foods
Auch im höheren Preissegment findet man Hügli-Produkte. Reformhäuser und Naturkostläden sind hier Abnehmer. In diesem Segment (Division Health and Natural Food) wuchs Hügli letztes Jahr um 8.2%. Im übrigen, mein Geheimtipp: Die „Klare Gemüsebrühe“ von Cenovis. Sehr schmackhaft und ohne die üblichen Geschmacksverstärker. Gibt es in allen Reformhäusern.

Hotels, Restaurants, Spitäler und Caterer zählen zu den Kunden
Die Division Food Service verkauft an Hotels, Restaurants, Caterer, Spitäler und andere Institutionen und trägt mit einem organischen Wachstum von 6.8% seinen soliden Anteil bei.

Hügli wächst zügig
Im Geschäftsjahr 2008 hat die Hügli-Gruppe einen Umsatz von 400,8 Mio CHF erzielt. Dies entspricht einer Wachstumsrate von 16.0%, wobei 11.1% auf organisches Wachstum in lokalen Währungen entfallen, 8.5% auf neu akquirierte Gesellschaften und -3.6% auf negative Währungseffekte. Das Wachstum ist breit abgestützt, es wurde von allen Ländersegmenten und Divisionen erzielt. Für 2008 erwartet Hügli ein operatives Ergebnis (EBIT) über Vorjahr und einen Gewinn im Rahmen des Vorjahres.

Absatzmärkte
Größter Absatzmarkt ist Deutschland, gefolgt von Schweiz/Übriges Westeuropa. Stark expandiert Hügli nach Osteuropa. Das bisher sehr gute Wachstumssegment fiel allerdings in 2008 auf eine organische Wachstumsrate von 9.4% zurück. Ursache des Rückgangs waren umfassende Restrukturierungen, welche im zweiten Halbjahr jedoch schon wieder erste positive Resultate brachten. Hügli ist nach wie vor zuversichtlich, dass Osteuropa zu einem wichtigen Pfeiler des Konzerns heranwachsen wird.

Markteintritte in Italien und England
2007 wagte das Unternehmen den Markteintritt in Italien und übernahm dort Ali-Big. Der Markteintritt zeigt Erfolg, so Finanzchef Andreas Seibold. Neu sind auch Marktanteile in England dazugekommen. Hier wurde Contract Foods akquiriert.

Da lohnt sich doch mal ein Blick in die Geschäftsbücher!

Das Gute liegt einfach so nah: siehe dazu die Lynch-Methode.

Veröffentlicht von

die Börsenfrau

Als Initiatorin des Projekts möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Gertraud Pourheidari. Von Beruf bin ich Übersetzerin. Mit Aktien hatte ich zunächst wenig zu tun. Nur im Alter von 18 Jahren streifte mich das Thema kurzzeitig; doch leider ließ ich es mir viel zu leicht ausreden, denn schließlich war das damals "für Frauen kein Beschäftigungsfeld". 1996 kaufte ich meine ersten Aktien. Ich erlebte die Euphorie während der Technologiehausse und den anschließenden tiefen Absturz des Neuen Marktes - Schlüsselerlebnisse, die Fragen und Nachforschungen nach sich zogen. So tauchte ich tiefer in die faszinierende Welt der Kapitalanlage ein. Heute berate ich das Rohstoff-Strategiedepot des Stuttgarter 0711-Aktienclubs , erstelle Unternehmensanalysen und konzipiere Börsenpublikationen zum Thema Kapitalanlage für Die Aktien-Analyse und Strategisches Investieren. Das Handwerkszeug habe ich mir in Seminaren, amerikanischen Online-Workshops und autodidaktisch angeeignet. In der Unternehmensanalyse erhielt ich meine praktische Ausbildung von Gelfarth & Dröge Research, Hattingen. Journalistische und publizistische Kenntnisse erwarb ich über die Zusammenarbeit mit dem Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn. Gertraud Pourheidari

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.