Die Börse applaudiert Novartis

Die Ergebnisse des zweiten Quartals 2011, die Novartis gestern präsentierte, können sich sehen lassen: Eine Umsatzsteigerung um 27%  (bzw. 19% bei konstanten Wechselkursen) auf 14,9 Mrd US$ und eine Verbesserung des operativen Kernergebnisses um 29% (bzw. 30% in kWk). Der Kerngewinn pro Aktie legte 23% (bzw. 25% kWk) auf 1,48 US$ zu. Der Free Cashflow weist ein schönes Plus von 39% auf und beträgt nun 3,3 Mrd US$.

Wachstum gesichert

Das zukünftige Wachstum ist über das Gesundheitsportfolio und die Portfolioverjüngung gesichert. So trugen Alcon, Sandoz und Consumer Health kräftig zum Umsatz- und Gewinnwachstum bei. Das Gesundheitsportfolio wächst mehr als der Marktdurchschnitt.

Neue Produkte verkaufen sich bestens

Auch die jüngst eingeführten Produkte legten deutlich zu. Gegenüber dem Vorjahresquartal weisen sie einen Zuwachs um 46% auf 3,8 Mrd US$ aus. Gilenya erzielte dabei im ersten Halbjahr einen Umsatz von 138 Mio US$

Dividendenerhöhung möglich

Eine weitere gute Nachricht gibt es zur Dividende. Die Beschränkung der Ausschüttungsquote soll aufgehoben werden. Damit wäre der Weg für eine Erhöhung der Dividende endlich frei.

Novartis bleibt der Top-Pick in der Pharmaindustrie.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte: Die im Beitrag erwähnte Aktie wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von der Börsenfrau gehalten.

Veröffentlicht von

die Börsenfrau

Als Initiatorin des Projekts möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Gertraud Pourheidari. Von Beruf bin ich Übersetzerin. Mit Aktien hatte ich zunächst wenig zu tun. Nur im Alter von 18 Jahren streifte mich das Thema kurzzeitig; doch leider ließ ich es mir viel zu leicht ausreden, denn schließlich war das damals "für Frauen kein Beschäftigungsfeld". 1996 kaufte ich meine ersten Aktien. Ich erlebte die Euphorie während der Technologiehausse und den anschließenden tiefen Absturz des Neuen Marktes - Schlüsselerlebnisse, die Fragen und Nachforschungen nach sich zogen. So tauchte ich tiefer in die faszinierende Welt der Kapitalanlage ein. Heute berate ich das Rohstoff-Strategiedepot des Stuttgarter 0711-Aktienclubs , erstelle Unternehmensanalysen und konzipiere Börsenpublikationen zum Thema Kapitalanlage für Die Aktien-Analyse und Strategisches Investieren. Das Handwerkszeug habe ich mir in Seminaren, amerikanischen Online-Workshops und autodidaktisch angeeignet. In der Unternehmensanalyse erhielt ich meine praktische Ausbildung von Gelfarth & Dröge Research, Hattingen. Journalistische und publizistische Kenntnisse erwarb ich über die Zusammenarbeit mit dem Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn. Gertraud Pourheidari

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.