Wunschanalyse Banco Santander

Die Wunschanalyse von Sharewise wird in Zusammenarbeit mit Stephan Heibel vom Heibel-Ticker.de Börsenbrief. Jede Woche wird von den Mitgliedern in einer Abstimmung eine von fünf zur Auswahl stehenden Aktien ausgewählt. Unsere Mitglieder haben sich diese Woche eine Analyse der spanischen Banco Santander gewünscht. In der Analyse wird auf fundamentale, charttechnische und sentimenttechnische Faktoren eingegangen.

Folgendes wird im Fazit festgehalten:

Entweder das Management von Santander verhält sich unverantwortlich und ist grössenwahnsinnig, oder aber der Markt beurteilt Santander falsch. Ich halte Letzteres für wahrscheinlicher, denn das Management von Santander ist bekannt für besonnene Entscheidungen. Wenn derzeit 2,5 Mrd. EUR für eine mexikanische Tochter bar auf den Tisch gelegt werden können, dann sind offensichtlich keine Liquiditätsnöte in Sicht. Und wenn die Dividendenrendite von 8% als Ziel aufrechtgehalten wird, dann bleibt dem Unternehmen noch eine Menge Spielraum, um im Falle einer Verschlimmerung der Situation die Kapitalbasis aufzubessern (Streichung der Dividende).

Ich möchte hier keine Prognose über die Zukunft Europas machen, denn ich kann mir durchaus vorstellen, dass es in den nächsten Wochen erst nochmals schlimmer wird, bevor es dann besser wird. Mittelfristig jedoch erwarte ich keinen Zusammenbruch der EU.

Und wer auf eine Gesundung der EU setzen möchte, der hat in der Banco Santander ein solides Finanzinstitut, dessen Kurs überproportional in den Keller gepeitscht wurde und nunmehr eine Kurschance von deutlich über 50% bietet.

Weiter zur kompletten Analyse: Wunschanalyse Banco Santander

Dieser Beitrag wurde unter Sharewise abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.