Wunschanalyse Salzgitter AG

Herzlich Willkommen zur Wunschanalyse von sharewise in Zusammenarbeit mit Stephan Heibel vom Heibel-Ticker.de Börsenbrief (www.heibel-ticker.de) und Terrell Trowbridge von LRT-Finanzresearch.de. Unsere Mitglieder haben sich diese Woche eine Analyse des deutschen Stahlunternehmens Salzgitter AG gewünscht.

Salzgitter AG – hervorgegangen aus der Preussag AG

Die Salzgitter AG ging 1962 aus der ehemaligen Reichswerke für Berg-und Hüttenbetriebe AG hervor, die schließlich 1989 von der damaligen Preussag AG übernommen wurde. Im Jahr 1998 trennte sich die Preussag AG im Zuge ihrer Umstrukturierung zum heutigen Touristik-Konzern TUI AG jedoch bereits wieder von dem Unternehmen. Dazu wurde zunächst der Stahlbereich der damaligen Preussag AG in die Preussag Stahl AG ausgegliedert und in der Folge dann in die wieder neugegründete Salzgitter AG eingebracht. Dabei übernahmen sowohl das Land Niedersachsen alsauch die Norddeutsche Landesbank (NordLB) Anfang 1998 die Mehrheit an dem Unternehmen und brachten es schließlich im Juni 1998 an die Börse. Vom 22. Dezember 2008 bis 21. Juni 2010 gehörte die Aktie des Unternehmens dann dem DAX an, aktuell ist die sie jedoch nur noch im MDAX notiert.

Weiter zur kompletten Analyse: Wunschanalyse Salzgitter AG

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.