Anna Ho

Anna Ho ist Fondsmanagerin des NESTOR Fernost Fonds (WKN 972880). Sie ist Hongkong-Chinesin und spricht Kanton-Chinesisch und Mandarin. Seit 1995 beschäftigt sie sich mit asiatischen Aktien. Sie hat sich vorweigend auf die Anlage in Small Caps im chinesischen Großraum spezialisiert, weil sie dort besonders große und lohnende Marktineffizienzen findet.

2006 wurde Anna Ho beim Fund Manager Rating der Sauren Fonds Research mit zwei Goldmedaillen ausgezeichnet. 2007 wurde sie in die Spitze der besten Fondsmanagerinnen in Europa der letzten drei Jahre aufgenommen.

Interview vom 19. Februar 2008

Die Börsenfrau: Mrs. Ho, you are one of the best female funds managers in Europe and you are leading the top ten of the last three years. Let me first congratulate for this first-rate performance. Especially with regard to the fact that only a few women have made it in the male-dominated financial world. Thank you so much for taking your time to give us an interview.

Mrs. Ho, your Nestor Far East fund invests in Chinese stocks. The Chinese market is not easily accessible for European investors. Would you be so kind to give us some insights in the particularities of the Chinese market?

Anna Ho: By the "Chinese market" we mean many markets, including the local stock markets in Shanghai and Shenzhen, China, the overseas listed China stocks in the Hong Kong Stock Exchange, on Nasdaq, or on other overseas stock markets. For stocks being traded in the local Chinese markets, it is very difficult for European investors to get access to and the only way for them to get exposure is through buying equities funds which can invest in those markets. Other overseas listed Chinese companies should be easily tradable by European investors.

However, given the relatively higher volatility of the Chinese markets, and the intensity of news/noise, it is advisable for investors to invest through professional fund managers.

Die Börsenfrau: What is your investment philosophy? And what do you pay particular attention to when choosing stocks?

Anna Ho: My investment philosophy is to achieve long term superior return through our thematic approach. By thematic approach I mean identifying long term secular trends, which we call themes, and invest along those lines. Themes we currently focus on includes outsourcing, the emerging middle class and environment protection.

Die Börsenfrau: You primarily invest in small caps. From a European standpoint, it seems as if the Chinese stock market seems to be overvalued. Is that the case with the smaller companies, too?

Anna Ho: There has been a re-rating of the China market over the last two years and the PE multiples of the market has moved from low teens to the high teens. We, however, do not think the market is overvalued because there are positive developments in the country in terms of political stability and improving legal framework and also positive developments in the companies in terms of corporate governance.

We like small companies because they tend to be under researched and therefore offers greater upside when we are the pioneer to invest in them.

Die Börsenfrau: Women in Europe are still far too cautious when investing in the stock market. Whereas in Asia, the percentage of women investing in the stock market is much higher. Why do you think this is so?

Anna Ho: Well, I think in Asia people tend to invest in the stock market directly themselves instead of trusting the professionals and also that in Asia (HK and China in particular) most women are working and are financially independent, they have the money to invest. I suggest women in Europe to form a basic view of the global economic development and invest in economically prosperous areas for the long term through worthy professionals.

Die Börsenfrau: What advice would you give to women to build up their confidence about investing?

Anna Ho: Always think long term and build conviction either on the country, on the institution who takes care of their investment, or on a single fund manager.

Die Börsenfrau: What recommendations would you have for women that are investing for the first time?

Anna Ho: Be clear about your objective, quick profit or for saving to beat inflation. Then choose the type of fund which fits their requirement based on the past performance of the funds.

Die Börsenfrau: What time horizon should an investor consider?

Anna Ho: I think long term investment with at least 5 years horizon.

Die Börsenfrau: Mrs. Ho, thank you very much for the interview and insights into your investment philosophy and we wish you all the best for your further success on the stock market.

Informationen zu Anna Ho und zum Nestor Fernost Fonds

Übersetzung des Interviews vom 19. Februar 2008

Die Börsenfrau: Frau Ho, Sie gehören zu den besten Fondsmanagerinnen in Europa und führen mit Ihrem Nestor Fernost Fonds die Liste der Top Ten der letzten drei Jahre an. Für diese ausgezeichnete Leistung möchte ich Ihnen zunächst gratulieren. Besonders wenn man bedenkt, dass es nur wenige Frauen in die Männerdomäne der Finanzwelt schaffen. Wir freuen uns sehr, dass Sie für ein Interview zur Verfügung stehen.

Frau Ho, Ihr Nestor Fernost Fonds investiert in chinesische Aktien. Ein Markt, der für uns Europäer kaum zugänglich ist. Würden Sie uns ein wenig in die Besonderheiten des chinesischen Marktes einführen?

Anna Ho: Unter "Chinesischem Markt" verstehen wir viele Märkte, wie z.B. die lokalen Märkte in Shanghai und Shenzhen, China, und auch die außerhalb Chinas gelisteten chinesischen Aktien an der Börse Hong Kong, an der Nasdaq oder an anderen ausländischen Aktienmärkten. Für europäische Investoren ist der Zugang zu den lokalen chinesischen Märkten sehr kompliziert. Um in diesen Märkten zu investieren, sollte man besser einen Aktienfonds kaufen, der in diesen Märkten anlegt. Alle anderen außerhalb Chinas gelisteten chinesischen Aktien sollten europäische Investoren problemlos handeln können.

Allerdings sollten Anleger auch hier aufgrund der relativ höheren Volatilität der chinesischen Märkte und der Nachrichtenintensität besser durch einen professionellen Fondsmanager investieren.

Die Börsenfrau: Wie ist Ihre Anlagephilosophie? Und worauf achten Sie besonders, wenn Sie Aktien auswählen?

Anna Ho: Meine Anlagephilosophie ist es, langfristig eine hervorragende Rendite anhand unseres thematischen Ansatzes zu erzielen. Unter einem thematischen Ansatz verstehe ich, dass man lang anhaltende Trends erkennt (wir nennen sie Themen) und dann in diese Richtung investiert. Aktuell konzentrieren wir uns auf die Themen Outsourcing, aufstrebende Mittelklasse und Umweltschutz.

Die Börsenfrau: Sie investieren hauptsächlich in Small Caps. Soweit wir in Europa sehen, scheint der chinesische Aktienmarkt weitgehend überbewertet zu sein. Trifft das auch auf die kleineren Unternehmen zu?

Anna Ho: In den letzten zwei Jahren erfolgte ein Re-Rating des chinesischen Marktes. Das tiefe Markt-KGV von etwa 11 bis 14 kletterte auf einen Wert zwischen 15 und 19. Wir glauben jedoch nicht, dass der Markt überbewertet ist, denn innerhalb des Landes gibt es positive Entwicklungen, was die politische Stabilität und die verbesserten gesetzlichen Rahmenbedingungen angeht. Auch in den Unternehmen selbst gibt es im Hinblick auf die Corporate Governance positive Entwicklungen.

Wir mögen kleine Unternehmen, weil sie kaum von den Analysten beobachtet werden. Und so bieten sie uns ein höheres Potenzial, wenn wir zuerst investieren.

Die Börsenfrau: Frauen in Europa sind immer noch viel zu zurückhaltend, wenn es um Aktien geht. Während die Frauenquote in Asien weitaus höher liegt. Was meinen Sie, woran das liegt?

Anna Ho: Ich glaube, dass man in Asien lieber selbst investiert statt sich einem professionellen Anleger anzuvertrauen. In Asien (vor allem in Hong Kong und China) arbeiten die meisten Frauen und sind deshalb finanziell unabhängig. Sie haben das Geld, um zu investieren. Frauen in Europa würde ich empfehlen, sich zunächst einmal Grundkenntnisse über die globale ökonomische Entwicklung anzueignen und langfristig in wirtschaftlich aufstrebende Regionen durch einen Fondsmanager zu investieren.

Die Börsenfrau: Was empfehlen Sie Frauen, damit sie mehr Mut zum Investieren fassen?

Anna Ho: Denken Sie immer langfristig, fassen Sie Vertrauen zum Land, zum Geldinstitut oder zum jeweiligen Fondsmanager.

Die Börsenfrau: Was raten Sie Anlegerinnen, die erste Erfahrungen bei der Geldanlage sammeln möchten?

Anna Ho: Definieren Sie Ihre Ziele, ob schneller Gewinn oder Sparen, um die Inflation zu schlagen. Wählen Sie dann denjenigen Fonds, der diesen Anforderungen entspricht, und schauen Sie sich die in der Vergangenheit erzielte Performance an.

Die Börsenfrau: Welchen Zeithorizont sollte eine Anlegerin einplanen?

Anna Ho: Ich denke, dass man mindestens 5 Jahre einplanen sollte.

Die Börsenfrau: Frau Ho, für das Interview und Ihre Einblicke in Ihre Arbeitsweise bedanke ich mich herzlich. Ich wünsche Ihnen weiterhin solch schöne Erfolge.